zurück

Känguru der Mathematik

10. apryla 2008 bě wšudźe w Němskej a samo zwonka njeje dźeń matematiskeho wubědźowanja za šulerki a šulerjow 3. do 13. lětnika. Dokelž je lěto 2008 tež „lěto matematiki“ smy našim chowancam třećeho a štwórteho lětnika wobdźělenje na wurisanju zmóžnili. Přez połojca dźěći je so za olympiadu přizjewiło. Hižo někotre razy so na „starych nadawkach“ pospytachu, wšako steja tute w interneće k dispoziciji.

Na dnju wubědźowanja pak so woprawdźe kóždy wo najlěpši wukon prócowaše. Hłójčki z połnej koncentraciju ličachu a za prawymi wuslědkami pytachu. Wšako kóžde dźěćo wě, zo bjez prócy a potu njepřińdźeš k złotu. Po 75 mjeńšinach dźěłoweho časa bě kóžde dźěćo na swój wukon horde a nadźija wulka, zo su křižiki na prawe městno stajene.

Hnydom na dnju wubědźowanja wuslědki wotpósłachmy a nětko čakaja wšitcy wćipni na resultaty. W mjezyčasu pak so w rjadownjach a swójbach pilnje dale přemysluje.

unser Projekt


 

Der 10. April 2008 war deutschlandweit Kängurutag. Überall wurde an diesem Tag der Mathematikwettbewerb für das 3. bis 13. Schuljahr namens Känguru durchgeführt.

Da das Jahr 2008 auch das „Jahr der Mathematik“ ist haben wir uns entschlossen, auch unseren Dritt- und Viertklässlern erstmals die Teilnahme am Wettbewerb zu ermöglichen. Über 60% der Schülerinnen und Schüler haben sich angemeldet und schon vor dem eigentlichen Termin fleißig an „alten“ Aufgaben trainiert. Schließlich stehen diese allen Interessierten im Internet zur Verfügung.

Während des eigentlichen Wettbewerbs am Kängurutag gab dann jeder Teilnehmer wirklich alles. Manch ein Köpfchen grübelte ungewohnt konzentriert, die Wangen glühten und die Stirn lag in Falten. Doch „Ohne Fleiß- kein Preis“! Nach der vorgegebenen Arbeitszeit von 75 Minuten war so mancher stolz auf sein Werk und hoffte natürlich, die Antwortkreuze an die richtige Stelle gesetzt zu haben. Raten half ja nicht, denn falsche Antworten haben Minuspunkte zur Folge.

Noch am Wettkampftag wurden alle Ergebniszettel eingeschickt und nun warten die kleinen Rechenkünstler, deren Eltern und Lehrer gespannt auf die Zusendung der Ergebnisse in Form von Punkten und Platzierungen. Auch ein kleiner Preis ist jedem Teilnehmer sicher. Derweil wird in den Klassen und Familien im Team weitergeknobelt.

zurück