zurück

Pokaž, štó sy / Gesicht zeigen

Präventionsprojekt des Netzwerks Brückenbau (Projekt der Gesellschaft Bürger & Polizei e. V.)

Projektarbeit

„Dźěći a młodźina za tolerancu a demokratiju – přećiwo prawicarskemu ekstremizmej a zahubnemu zadźerženju z wukraja pochadźacych sobučłowjekow.“

W předpolu wuwědomichu sej šulerjo zapřijeće „Fremdenfeindlichkeit“ a so z prašenjom „cuzy = njepřećel?“ rozestajachu. Přez wušikne přemyslene prašenja pedagogowkow nazhonichu, zo tomu scyła tak njeje. Ze zajimom sćěhowachu šulerjo powědce wo holčce Savita z Indiskeje, kotraž jako nowačk do rjadownje 3 a přińdźe.

Na tutym dopołdnju nazhonichu dźěći, zo njesměmy předsudki napřećo wukrajnikam měć. Tež my jako němcy smy wukrajnicy - nimale wšudźe na swěće.

Im Gespräch zu diesem Thema erörtern unsere Schüler zunächst den Begriff Fremdenfeindlichkeit und setzen sich mit der Frage „Fremd = Feind?“ auseinander. Dabei stellten sie durch die geschickte Fragestellung der Pädagoginnen des Netzwerk Brückenbau e. V. aus Bautzen bald eindeutig fest, dass dem nicht so ist. Gespannt lauschten sie dann der Geschichte von Savita, einem Mädchen aus Indien, welche als Neue in die Klasse 3a kam.

Der Vormittag machte allen Teilnehmern deutlich, wie unberechtigt Vorurteile gegenüber ausländischen Mitbürgern sind.

Auch wir Deutsche sind Ausländer - fast überall auf der Welt.

Projektarbeit

zurück